--- Dread-FAQs ---

  1. Wo soll ich mir Dreads machen lassen?
  2. Sind denn meine Dreadlocks nach dem Dreaden noch nicht fertig?
  3. Wie lange dauert das, bis meine Dreads richtig verfilzt sind?
  4. Wie lang muss mein Haar sein?
  5. Welcher Haartyp ist besonders geeignet für Dreadlocks?
  6. Lassen sich meine Dreads färben oder bleichen?
  7. Wie oft soll ich meine Dreads waschen?
  8. Womit soll ich meine Dreas waschen?
  9. Was tun bei Juckreiz?
  10. Wie verfilze ich die Spitzen?
  11. Um wieviel verkürzt sich das Haar beim Dreaden?
  12. Wie verfilze ich die Ansätze?
  13. Kann ich mit Dreads schwimmen gehen und duschen?
  14. Wie kann ich rausstehende Haare wieder in Dreads bekommen?
  15. Was kann ich mir in Dreads schmieren, damit sie stärker filzen?
  16. Wie bringe ich die Dreads wieder raus, wenn sie mir nicht mehr gefallen?
  17. Was ist TM/Terrormische?
  18. Kann man Dreads nachträglich noch dicker machen?
  19. Kann man Dreads nachträglich noch dünner machen?
  20. Was kann ich gegen das Abstehen meiner Dreads tun?
  21. Hilfe, meine Dreads stinken! Was kann ich tun?
  22. Welche Methoden zum Dreads machen gibt es überhaupt?
  23. Wie schnell wachsen Dreads?
  24. Was kann ich gegen Schuppen machen?
  25. Kann ich mir als Europäer auch "natürliche" Dreads wachsen lassen?
  26. Was kann ich gegen eine unverfilzte Stelle mitten im Dread machen?
  27. Wo bekomme ich Pflegeprodukte für Dreadlocks?


-|| 1. Wo lasse ich mir am besten Dreads machen? ||-

schlechteste Methode: beim Frisör. (Kosten: ab 150 Euro)
zweitschlechteste Methode: in einem Afroshop. (Kosten: ab 100 Euro)
beste Methode: mit Hilfe unseres Forums und evtl. Freunden selber machen!!
Es ist wirklich nicht schwer, wenn ihr nach unseren Anleitungen beachtet und ein wenig geduld habt!
Bedenkt aber: Egal wo Ihr Eure Dreads machen laßt, es wird immer erst der Anfang des ganzen Dreadprozesses sein - das schwierigste liegt noch vor Euch!

01.

-|| 2. Sind denn die Dreads nach dem dreaden noch nicht fertig? ||-

Nein. Die Dreads sind dann erst am Anfang ihres, hoffentlich langen *g*, Lebens. Sie werden sich mit der Zeit zusammenziehen, verfilzen und somit zu "richtigen" Dreads werden.
Es ist also ganz normal wenn sie in den ersten Wochen und Monaten eher nach einem Haufen fusseliger, unverfilzter Fusselhaare *g* aussehen, als nach Dreadlocks. Aber keine Bange - dass ging bisher noch jedem Dreadhead so: Kommt Zeit - kommt Filz.

02.

-|| 3. Wie lange dauert das, bis sie verfilzt sind? ||-

Der Verfilzungsprozess dauert relativ lange und hängt von mehreren Faktoren (wie z.B. der Beschaffenheit Deines Haares) ab. Bei entsprechender Pflege können sie aber nach ungefähr einem halben Jahr schon ganz akzeptabel, und nach einem Jahr schon richtig heftig verfilzt sein. Prinzipiell gilt: Je älter die Dreads, desto besser sehen sie aus.

03.

-|| 4. Wie lang muss mein Haar sein, damit ich daraus Dreadlocks machen kann? ||-

Wenn es Dir nichts ausmacht, etwas mehr Zeit in Deine Dreads zu investieren, kannst Du ab ca. 7 cm anfangen, Dir die Haare zu dreaden. Allerdings wirst Du wahrscheinlich häufiger nachfilzen müssen als bei längeren Dreads. Ich persönlich würde jedem raten, und besonders denen die etwas dickere Dreadlocks wollen, erst ab 10-15 cm Haarlänge zu beginnen...

04.

-|| 5. Welches Haar ist mehr geeignet für Dreadlocks, dickes oder dünnes? ||-

Im Prinzip kommt es darauf nicht an. Manche sagen aber, dass sich dünnes Haar besser verfilzen ließe. Auf jeden Fall ist lockiges oder krauses Haar besser geeignet als glattes. Außerdem sind viele Dread-Produkte eher für afrikanisches Haar geeignet, als für europäisches,v.a. Waxe, die Vaseline enthälten oder SHampoo mit Conditionern. Aus diesem Grund achten wir bei den Produkten aus unserem Shop besonders darauf, dass sie für alle Haartypen geeignet sind.

05.

-|| 6. Kann man Dreads färben oder bleichen? ||-

JA! Normales Haar läßt sich zwar einfacher färben und bleichen, aber Du kannst auch Deine Dreads ohne große Probleme einfärben. Nur mit dem Bleichen solltest Du es nicht allzusehr übertreiben, weil das Haar evtl. zu spröde dadurch wird und abbrechen könnte.
Tip: Gebleichtes Haar verfilzt oft besser als normales - es ist einfach spröder. Aus diesem Grund solltest Du auch die "Pflegespülung", die vielen Blondiermitteln beiliegt, oder spezielle "Pflegetönungen" weglassen.

06.

-|| 7. Wie oft soll ich meine Dreads waschen? ||-

Gerade am Anfang solltest Du sie nach Möglichkeit seltener waschen - bei noch sehr jungen, unverfilzten Dreads ist die Gefahr sehr groß, dass sie, besonders an den Spitzen, aufgehen. Wenn die Haare allerdings zu fettig werden, wäre eine Wäsche durchaus angebracht, nicht nur der Hygiene wegen: fettige Haare filzen einfach nicht.
Später kannst Du sie dann nach Bedarf waschen, die meisten waschen ihre Dreads ca. 1-2x die Woche. Natürlich kannst Du Deine Dreads so oft waschen, wie Du willst, du wirst sicher einen Rhytmus finden, der Dir und Deinen Dreads gerecht wird.

07.

-|| 8. Womit soll ich meine Dreads waschen? ||-

Das Ergebnis des Waschvorgangs soll sein, dass Deine Dreads frei von Fett und Schmutz (und was sonst noch drin hängt *g*) sind. Gleichzeitig sollte keine großartig pflegende Wirkung erreicht werden, denn zu 'gepflegte' Haare filzen nicht so gut.

  • Kernseife (im Forum oft "KS" abgekürzt) gibt es für wenig Geld in jedem Drogeriemarkt und wird auch von einigen Dreadheads mit Erfolg benutzt. Allerdings mögen viele den Geruch von Kernseife nicht, oder berichten von Seifen-Rückständen, die wie Schuppen aussehen können, schlecht riechen oder Juckreiz verursachen können. Außerdem ist Kernseife halt z.T. aus Tierkörperresten gewonnen und damit nicht vegetarisch. Zudem ist Kernseife schon eher 'aggressiv', also nichts für Menschen mit empfindlicher Kopfhaut.
  • Duschgel wird auch von einigen Dreadheads empfohlen. Die Dreads sollten davon sauber werden und teuer ist Duschgel normalerweise auch nicht. Das Problem von normalen Duschgels ist, dass sie üblicherweise jede Menge Chemie enthalten, angefangen von Sodium Laureth Sulfate bis über PEG's und und und. Deutlich besser für die Haut sind Duschgels aus dem Naturkosmetik-Laden, die allerdings ihren Preis haben.
  • Spezielles Shampoo gegen fettendes Haar oder Anti-Schuppen-Shampoo kann auch ganz gut geeignet sein, solange es keine Conditioner enthält. Nachteil: Auch diese Shampoos sind oft voller Chemie.
  • spezielles Dread-Shampoo hat seinen Preis. Dafür hat man aber keine Probleme mit Kopfjucken, schlechtem Geruch oder Rückständen in den Dreads.
    Achtung: Es gibt doch recht große Unterschiede in der Qualität, da einige Dread-Shampoos für europäisches Haar nicht geeignet sind, da sie Conditioner enthalten. Andere Dread-Shampoos sind wiederum von den Inhaltsstoffen her nicht sehr erfreulich. Gutes Dread-Shampoo ohne Conditioner erhältst Du z.B. in unserem Shop.
  • Normales Shampoo ist meistens nicht so geeignet wegen des erwähnten Pflege-Effektes. Du solltest auf jeden Fall unbedingt darauf achten, dass Dein Shampoo keine Conditioner enthält.
  • Waschpulver wird zwar immer wieder von einigen Dreadheads benutzt, ist aber definitiv keine gute Wahl. Waschpulver ist voll von Chemikalien aller Art, brennt stark in den Augen und kann zu Juckreiz führen oder gar die Kopfhaut schädigen. Bitte versucht das nicht. Das gleiche gilt für die berüchtigte "Terrormische" aus dem Forum. Nomen est omen...

08.

-|| 9. Was kann ich gegen Juckreiz tun? ||-

Da Dreadlocks weniger gewaschen werden als "normales" Haar, wird Deine Kopfhaut anfangs vielleicht jucken, bis sie sich an die Umstellung angepaßt hat. Wenn Deine Kopfhaut danach noch immer juckt, dann solltest Du Deine Wasch-Gewohnheiten ändern. Probiere folgendes:

  • Wasche Dein Haar stets sehr gründlich mit Wasser aus. Nach dem Waschen dürfen keine Rückstände (Z.B. von Kernseife oder normalen Shampoos) im Haar verbleiben, da diese Juckreiz verursachen.
  • Wasche Deine Dreads v.a. auch in regelmäßigen Abständen, damit sich Deine Kopfhaut an einen Rhythmus gewöhnen kann.
  • Falls Du es bisher gemacht haben solltest: schmier Dir keinen Zucker, Honig oder sonst etwas, das Rückstände verursachen könnte, in die Haare. Auch Salzwasser solltest Du dann nicht mehr benutzen. Für einige ist Kernseife zu agressiv zur Kopfhaut, in diesem Fall solltest Du auf Shampoo umstellen.
  • Normales Haarwasser oder Haarwäschen mit Kamillentee sollen auch helfen, die Kopfhaut zu beruhigen.
  • Die folgende Methode mag zwar etwas ungewöhnlich klingen, soll aber sehr wirksam sein:
    Neun Teile Wasser und ein Teil Essig anrühren. Das ganze so auftragen, dass Du auch wirklich die gesamte Kopfhaut erwischst. Nach 5-10 Minuten gründlich abspülen. Essig in dieser Verdünnung dürfte nicht allzu sehr stinken...

09.

-|| 10. Wie bringe ich die Spitzen zum verfilzen? ||-

  • Eine gute Methode ist es, die Spitzen "einzunähen", das heißt das Ende umzuklappen und entweder mit einem Bindfaden festmachen oder das Haar selbst durch den Dread ziehen (= mit Eigenhaar vernähen). Wie genau diese Methode geht, erfragt Ihr bitte im Forum, vielleicht wird es hier auch bald eine Anleitung dazu geben...
  • Ansonsten helfen auch Gummibänder oder etwas Wachs an den Spitzen, um diese fest zusammenzuhalten.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, den Dread ca. 1-2 cm über der Spitze zwischen Daumen und Zeigefinger zu nehmen und die Spitze dann im Kreis zu bewegen, während man sie auf die andere Handfläche drückt. Also einfach die Spitze im Kreis auf der anderen Handfläche rubbeln.
    Prinzipiell gilt: Je mehr Ihr an Euren Dread-Spitzen herumzwirbelt (z.B. während des Mathe-Unterrichts *g*), desto besser werden sie am Ende.

10.

-|| 11. Wie bringe ich die Ansätze zum verfilzen? ||-

  • Es ist sehr hilfreich, wenn Du die Ansätze (so nah am Kopf wie möglich) zu Anfang befestigst. Dazu kannst du entweder Bindfaden benutzen oder aber Gummibänder (Zahnspangengummies sind besonders geeignet).
    Achtung: Gummibänder nicht allzu nach an den Schädel schieben - Kopfschmerzgefahr! ;) Außerdem soll es helfen, Salzwasser an die Ansätze zu kippen.
  • Außerdem gibt es noch eine Methode, bei der man den Dread durch den Ansatz zieht. Man sollte jedoch den Dread nicht in der Mitte durch den Ansatz ziehen, da der Dread sonst am Ende 'geflochten' aussieht undunschöne 'Knubbel' entstehen können. Vielmehr sollte man den Dread immer nahe am Rand des Ansatzes durch den Ansatz stecken (so dass beim Durchstecken auf einer Seite des reads viele Haare des Ansatzes, auf der anderen nur wenige sind), und das ganze ggf. mehrmals an verschiedenen Stellen wiederholen. Wenn Du im Forum frägst, hilft Dir bestimmt jemand weiter.
  • Ansonsten: Am Ansatz zwirbeln und Backcomben soviel es geht...

11.

-|| 12. Um wieviel verkürzt sich das Haar beim Dreaden? ||-

Normalerweise wird es nach dem Dreaden 20% kürzer sein, falls du sehr dünnes Haar hast, sogar noch kürzer.
Prinzipiell gilt: Je dicker Du die Dreads machst, desto kürzer werden sie am Ende sein.

12.

-|| 13. Kann ich mit Dreads schwimmen gehen und Duschen? ||-

Prinzipiell ja. Je älter die Dreads, desto geringer ist auch hier das Problem mit Härchen, die sich evtl. aus den Dreads lösen könnten. Bei frischgemachten Dreads (1-3 Wochen) sollte man aber doch lieber eine Duschhaube (oder ähnliches) aufsetzen oder die Dreads über dem Kopf zusammenbinden, damit sie nicht nass werden.
Tipp: Wenn Deine Dreads schon etwas älter (und damit fester) sind, ist im Meer Baden sogar gut für sie (das Salz im Meerwasser trocknet Dreads aus!). ;)

13.

-|| 14. Wie kann ich rausstehende Haare wieder in Dreads bekommen? ||-

  • Am besten ist es wohl, wenn man sie einfach "einnäht" indem man die losen/rausstehenden Haare durch ein möglichst großes Nadelör fädelt, und sie dann mit Hilfe der Nadel in die Dreads hinein zieht.
  • Außerdem ist die Häkelnadel-Methode sehr beliebt. Man sticht dabei mit der Häkelnadel so in den Dread, dass die Spitze der Häkelnadel dort wieder aus dem Dread Herauskommt, wo lose Härchen herausstehen. Dann fädelt man die losen Härchen in die äkelnadel und zieht die Nadel samt den losen Härchen durch den Dreadlock hindurch - die Losen Haare verschwinden im Dreadlock.
  • Als Übergangslösung kann man auch Wax verwenden, um lose Haare an den Dread zu "kleben"
  • Wenn mehrere Haare schon am Ansatz herausstehen, gibt es die Methode, die Haare zu nehmen und zwischen Daumen und Zeigefinger zu einem kleinen Filz-Bällchen zu verzwirbeln (dauert bis zu 3 Minuten). Dieses Filz-Bällchen steckt man dann in den Ansatz des dazugehörigen Dreadlock hinein. Mit der Zeit wird das Filz-Bällchen mit dem Ansatz verfilzen und das Problem ist gelöst.

14.

-|| 15. Was kann ich mir in Dreads schmieren, damit sie stärker filzen? ||-

Einige glauben, mit ihre Dreads mit 'Wundermitteln' aller Art schneller zum Filzen bringen zu können. Neben 'klassischen' Pflegeprodukten wie Dreadwax findet sich dabei mitunter recht Kurioses... ;)
Grundsätzlich würde vor allzu gewagten Experimenten dieser Art eher abraten; hier dennoch eine Liste von Dingen, die sich Dredheads schon in die Haare geschmiert haben:

  • Salzwasser ist ein recht gutes Mittel, um den Dreading-Prozess zu beschleunigen. Das Salz sollte fein im Wasser verteilt sein, damit die kleinen Salzkristalle die Haare zerschneiden und die Reibung zwischen den Dreads erhöhen kann, indem es die kleinen Schuppen, die jedes Haar hat, aufstellt. Dadurch verhaken (= verfilzen) sich die Haare leichter ineinander.
    Vereinzelt kann Salzwasser jedoch zu Kopfjucken führen. In diesem Fall sollte man es natürlich nicht verwenden.
  • Dreadwax: Ist nur bedingt geeignet, um die Dreads schneller filzen zu lassen. Es klebt zwar Wuselhaare an und hält die Dreadlocks zusammen,w as Voraussetzung für das Filzen ist, ansonsten hat Dreadwax siene Stärken aber eher bei der Pflege von Dreadlocks, nicht beim stärkeren Filzprozess. Auf jeden Fall sollte gutes Dreadwax keine weichmachende Vaseline enthalten.
  • Bienenwachs ist zwar billiger als Dreadwax, allerdings (mitunter) wenig empfehlenswert. Dreadheads berichtreten von Verfärbungen und Wax, das viel zu fest wurde.
  • Eiklar: Nur das Eiklar nehmen, nicht den Dotter (ansonsten: große Schimmelgefahr und eklige Rückstände)! Trocknet sehr gut, hinterlässt kaum Rückstande,riecht neutral und klebt schön Wuselhaare an. Zu bedenken ist aber, dass man sich ein Lebensmittel in die Haare schmiert, und damit die Gefahr für Schimmel erhöht.
  • Terrormische/TM ist allenfalls bedingt empfehlenswert. Siehe auch Frage Nummer 17.

    --- Achtung: Von allen nachfolgenden Mitteln raten wir ab! ---

  • Kleber: Vergesst das sofort! Abgesehen davon, dass Kleber Gift für die Kopfhaut sein dürfte, hindert er die Haare daran, sich zu verknoten, bröckelt irgendwann heraus und könnte aus frischen Dreads ein klebriges Etwas machen.
  • Honig, Zuckerwasser und andere Lebensmittel: Zwar nicht giftig wie Kleber, aber auch hier besteht bei zu großem Einsatz die Gefahr der klebrigen Haarmasse anstatt Dreads. Bei Zuckerwasser besteht zudem Schimmelgefahr (Honig enthält soviel Zucker, dass er selbst dem Schimmel zu süss ist). Außerdem locken derartige Lebensmittel im Sommer allerlei Insekten an, also Finger weg davon!
  • Zahnpasta, Rasierschaum und ähnlich abstruse Dinge: Ja, auch das sollen schon einige probiert haben. Erwartet davon aberkeinerlei positiven Effekt.

15.

-|| 16. Ist es schwer, die Dreads wieder aufzulösen, wenn sie mir nicht mehr gefallen? ||-

Dreadlocks sind keine Frisur, die über Nacht entsteht und genausowenig eine, die man einfach wieder rauskämmen/waschen kann. Wenn Du die Dreads erst kurze Zeit hast (bis zu 4 Wochen) wirst Du sie wahrscheinlich mit einigen Haarwäschen hintereinander, vielen ausgerissenen Haaren und langem Kämmen wieder herausbringen. Doch ich fürchte, dass Dein Haar selbst danach nicht besonders seidig & fein sein wird *g*. Wenn Du die Dreads schon länger hast hilft nur eines: Abschneiden.

16.

-|| 17. Was ist TM/Terrormische? ||-

"TM" ist die Abkürzung für "Terrormische" und wurde von Dayk One erfunden. Es ist eine Mischung aus Seife, Salz und Wasser, die laut einigen Dreadheads den Filzvorgang beschleunigen soll. "TM" war in den Zeiten der Dread-Pioniere ein Phänomen. Der Hauptzweck dieses Abschnittes ist daher, die guten alten Tage zu huldigen :)
Davon, "TM" wirklich zu benutzen, muss ich aber wirklich abraten. Die Terrormische mutet der Kopfhaut einfach zuviel zu...

17.

-|| 18. Kann man Dreads nachträglich noch dicker machen? ||-

Unter Umständen kann man dies durch das Zusammenfilzen von zwei Dreads zu einem erreichen. Dies ist jedoch recht schwer und gelingt v.a. bei älteren Dreads nicht immer. Es gibt drei verschiedene Methoden, wie man zwei (oder mehrere) Dreads zu einem filzen lassen kann:

  1. Die betroffenen dünnen Dreads auflösen und noch einmal neu (diesmal dicker) machen. Dies geht nur bei frischen Dreads, ist aber die vielleicht beste Methode.
  2. Einen Bindfaden nehmen, und die Dreads fest zusammenbinden. Der Ansatz dürfte hier zwar mit der Zeit zusammenfilzen, aber bei vielen filzen die Mitte und die Spitzen nicht zusammen. Evtl. könnte man das nicht zusammengefilzte nach einer Zeit abschneiden.
  3. Den dünneren der Dreadlocks durch ein großes Nadelöhr fädeln und in voller Länge vom Ansatz bis zur Sitze in einen benachbarten Dreadlock hineinziehen (so dass der dünne Dreadlock im etwas dickeren steckt und zusammen mit ihm nach einiger Zeit einen Dreadlock der gewünschten Dicke ergibt). Bei Dreadlocks, die zu dick sind, um durch ein (großes) Nadelöhr zu passen, muß man diese vorher in mehrere Strähnen aufteilen, falls möglich. Ansonsten ist diese Methode für festere Dreadlocks noch die beste.

18.

-|| 19. Kann man Dreads nachträglich noch dünner machen? ||-

Falls die Dreads noch nicht gar so fest sind, sollte man sie auflösen und noch einmal (dünner) neu dreaden. Abzuraten ist i.d.R. von Versuchen, einen zu dicken Dread mit der Schere in zwei zu teilen, weil man sich leicht verschneiden kann und die auseinandergeschnittenen Dreads wahrscheinlich keine sein werden, sondern fusselige Zottel.

19.

-|| Was kann ich gegen das Abstehen meiner Dreads tun? ||-

Freu dich,wenn deine Dreads am Anfang abstehen! Das heißt nämlich, dass du sie sehr gut ge-backcomb-t hast. Außerdem wirst du dich wahrscheinlich schon nach ein paar Wochen Dreads wieder nach ein bisschen Volumen sehnen (Dreads 'legen' sich mit der Zeit). Aber um sie zum Anliegen an der Kopfhaut zu bewegen,kann man mit einer Mütze/Haube oder sonstiger Kopfbedeckung schlafen.

20.

-|| 21. Hilfe, meine Dreads stinken! Was kann ich dagegen tun? ||-

  • In den allermeisten Fällen wird schlechter Geruch daran liegen, dass Du einiges nicht hufig genug tust: Die Dread gründlich WASCHEN.
  • Evtl. solltest Du auch die Produkte, mit dneen Du Deine Dreads wäscht und pflegst, überdenken. Kernseifenreste können beispielsweise nach einiger Zeit ranzig riechen.
  • Wenn das noch immer nicht hilft, probiere eines der folgenden Mittel aus, die Geruch tilgen oder ihn übertönen: Dreadwax, Bienenwax, Deo, Haarspray, Hanfseife, (flüssigen) Tee...

21.

-|| 22. Welche Methoden zum Dreads machen gibt es überhaupt? ||-

In unserer Rubrik 'Anleitungen' findest Du eine Übersicht über die besten Methoden.

22.

-|| 23. Wie schnell wachsen Dreads? ||-

Im ersten Jahr werden sie nicht so viel wachsen, da sich die Dreads beim Filzen zusammenziehen, und somit eher kürzer werden. Danach werden sie ein bisschen langsamer als normale Haare wachsen. Prinzipiell beschleunigt eine gesunde Kopfhaut ( = regelmäßiges Waschen und gute Pflege) das Wachstum. Wer an Wundermittel wie Kieselerde u.ä. glaubt, kann auch diese probieren, um das Haarwachstum zu fördern. Allerdings würde ich mir davon nicht zuviel erhoffen.

23.

-|| 24. Was kann ich gegen Schuppen machen? ||-

Erstens einmal öfters und v.a. regelmäßig waschen. Wenn das nicht hilft, probiers mit Anti-Schuppen Shampoo (das Shampoo darf keine Conditioner enthalten!) oder auch speziellem Anti-Schuppen Mittel (erhältlich in jeder Apotheke).

24.

-|| 25. Kann ich mir als Europäer auch "natürliche" Dreads wachsen lassen? ||-

Der europäische Haartyp ist generell etwas weniger geeignet als der afrikanische, um die Dreads von ganz alleine (ohne Backcombing oder andere Methoden) verfilzen zu lassen. Zumindest am Anfang sollte man deshlab eine unserer Methoden (findet ihr unter 'Anleitungen') benutzen.
Nur bei extrem lockigen Haar könnte die Harcore Methode "einfach nicht mehr Kämmen" funktionieren.

25.

-|| 26. Was kann ich gegen eine unverfilzte Stelle mitten im Dread machen? ||-

1. Viel zwirbeln und drehen.
2. Salzwasser, Kernseife oder andere "Wundermittel" (siehe FAQ #15) in die betroffene Stelle sprühen bzw. schmieren.
3. Circular Rubbing Methode ausprobieren.

26.

-|| 26. Wo bekomme ich Pflegeprodukte für Dreadlocks her? ||-

Im Afroshop Deiner Wahl oder natürlich in unserem Shop

27.

--- Dread-FAQs ---